Eine Gruppe, bestehend aus 21 SchülerInnen der Jahrgangsstufe 8 des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums in Dortmund nahm vom 23.1.23 bis zum 27.1.23 im Rahmen der Projektwoche an einem bilingualen Projekt zum Thema Nachhaltigkeit teil.

In der Projektwoche gab es viele verschiedene Projekte, aus denen die Schüler*innen der Jahrgangsstufe 8 auswählen konnten, z.B. Performing Poetry, Scotland, USA etc. Über den Ablauf des Nachhaltigkeitsprojekts berichten wir im Folgenden.

 

Am Montag, den 23.1., begann die Projektwoche für die Schüler*innen. Nachdem sie eine kleine Einführung in das Projekt zum Thema Nachhaltigkeit hatten, sollten die Schüler*innen Plakate zum Thema Nachhaltigkeit erstellen und vorstellen.)

Herr Szarka ermöglichte ein Interview mit Frau Heiduk, die im Büro für internationale Beziehungen der Stadt Dortmund  arbeitet und viele Informationen zum Thema Nachhaltigkeit hatte. Die Schüler*innen befragten sie über die Nachhaltigkeit in Dortmund und was man machen könnte, damit man selbst nachhaltiger leben kann.

Frau Heiduk erklärte, dass es durchaus möglich ist, nachhaltiger zu leben. So kann man z.B. ganz bewusst bestimmte Lebensmittel kaufen, die nachhaltig produziert wurden.

Am Ende des Tages präsentierten einzelne Schülergruppen ihre Plakate über die Umsetzung von Nachhaltigkeit in Städten in den USA und Kanada. 

 Bildschirmfoto 2023 02 10 um 17.52.13  P0hvv93UhsImukJF8UpWZCA0qBe254It3nOX4B73YhSa7j3wzZdszhuz4VqKS_ZdM1O7sOTduMtQBtMsBZKrJwoKzdhgA_KotlnDSXwqcaN4PIUkkWwl7ePQVFD5pOvUKR7fmu_sy6TNnCe6W_Du2y8

Am Dienstag hatte die Projektgruppe vier verschiedene Aufträge, hierfür wurden die Schüler*innen in vier Gruppen aufgeteilt und mussten verschiedene Orte in Dortmund besuchen und vor Ort Leute befragen. 

Ein Beispiel ist, dass eine Gruppe in der DASA ein Gespräch mit Frau Grigoleit hatte. Sie erklärte der Gruppe, wie man Dortmund nachhaltiger machen könnte, beispielsweise indem man seinen Kleidungskonsum einschränkt und überdenkt. Nach dem Gespräch ging die Gruppe in die Innenstadt und führte in dem Laden Fairbleiben ein Gespräch mit der Leitung über Nachhaltigkeit in dem Laden.

Hier 2 Bilder von ihrem Ausflug zur DASA.

 4TiOOA6O6nQJL5v0i-aknMm-UG8SgoXQLtPFSqwsa9fpguSRpjgszB_YDryccDJDEIVV-EwuwAd26Kxo_KOIJA1GbcC0ctIO-CaoWKdkZpDsDkm-mN8w6npTOZJug7QjS9DGD7Ais0jb5vt3X9wYyj0  KIOgItxdPBYBPmQqinSXdd7JFXOv-JF2bN-o4HzkmmwAqh5PhfmUQRvoojIoPpIx4-fpouDPpyo4GNrVYLk8nggiC47Ha1qcXzT87yvHSZOo06YGYyN1jzx3YhQKqUcj4MxhXw9Tve5dHzN6xb8onX0

Am Mittwoch hatte die Projektgruppe eine Führung durch die Dortmunder Nordstadt mit einem Mitarbeiter von bodo. Bodo ist eine Organisation, die Obdachlosen hilft, und sich in Dortmund und in Bochum befindet. 

Der Mitarbeiter war früher selbst obdachlos und berichtete von seinem Leben auf der Straße und zeigte der Projektgruppe soziale Brennpunkte in Dortmund, er zeigte den Schüler*innen Waschplätze für Obdachlose, die Suppenküche, in der sie kostenlos essen können, und ein Drogenhilfezentrum. Dabei erzählte er selbst von seinen Erfahrungen, die er als Obdachloser gesammelt hatte.

 

Am Donnerstag schaute die Projektgruppe einen Film über Nachhaltigkeit. Der Film zeigt eine Mülldeponie in Afrika in der Nähe von Ghana. An dieser Mülldeponie arbeiten sehr viele Menschen und dabei verdienen sie nur wenig Geld für harte Arbeit. Die Umstände dort zu arbeiten sind sehr gefährlich und schädlich, am gefährlichsten sind die Gase, die beim Verbrennen von Müll bzw. beim Verbrennen von Plastik entstehen. Es handelt sich dabei nämlich um eines der gefährlichsten Nervengifte überhaupt, welches krebserregend ist.

 geuy0CLuMtUOhjpNibFO7fr2ZnEmsNlDh6cIXQos3LYM6h8RgbdkpBctqmihP7Fw8s62TvweiaH1W5MbfwBGD589hbXSalhU-M_XfLH5JfgkTAZiD0MMyxPgez5IudFOhH6TzKzqUogcUqX-MWZYaPM  HUeC5KxheWxMN05cfCuFLNabgweOlsCzhOnDISKpVNtHeyAcJdjl5k3CYGnLiExhY4Lu0lHD99B6lZB7KQziOgxWgduxFXEi3bEVitsr_2Nyl4-m1rAoGR_EaI878f6RFDy6DWi_CzlWq_RWt-Efy-w
Aquaponik-Anlage im Union Gewerbehof Blockheizkraftwerk im Union Gewerbehof

 

Am letzten Tag der Projektwoche stellte die Projektgruppe ihre Ergebnisse aus der Woche der Jahrgangsstufe vor. Die achte Stufe war überzeugt, wie nachhaltig eigentlich Menschen sein könnten, wenn sie denn wollten. 

 

Wir als Projektgruppe zum Thema Nachhaltigkeit haben verstanden wie wichtig mittlerweile ein nachhaltigeres Leben ist.

rota4.png

Beurlaubung / Krankmeldung von Schüler*innen

Über diesen Link kann der Zugang zu Webuntis für Eltern angefordert werden. 

Hier folgt die Anleitung zur Krankmeldung Ihres Kindes.

Hier ist das Formular Antrag auf Beurlaubung vom Unterricht.

Anmeldung am KKG

Alle Informationen zur Anmeldung am Käthe-Kollwitz-Gymnasium Dortmund finden Sie hier.

Handynutzung am KKG

Bitte lesen Sie das Handykonzept am KKG.

Hygienekonzept

Bitte lesen Sie die Hygieneregeln für das Schulgelände sowie das Hygienekonzept am KKG Dortmund.

Schulmails

Hier können Sie schnell auf das gesamte Archiv der Schulmails zugreifen.

Regelungen für den Distanzunterricht

Die Regelungen und Empfehlungen für den Distanzunterricht z.B. im Fall eines Lockdowns oder einer partiellen Quarantäne finden Sie hier als .pdf-Datei.

Filmeindrücke KKG Dortmund

Brief zum Schuljahr

Sie finden den aktuellen Brief der Schulleitung zum Schuljahr 2023 /24 hier.

Donnerstag ist AG-Tag am KKG

In der 7. und 8. Stunde haben alle Jahrgangsstufen die Möglichkeit an einer AG teilzunehmen. Nähere Informationen zu den angebotenen AG's, den Räumen, Betreuern etc.  finden sich im Infokasten in der Pausenhalle oder auf AG-Seite. Wer mitmachen will, kann oft auch noch im  Verlauf des Schuljahres einsteigen.

Online-Anmeldung

schueleronline Melden Sie Ihr Kind für das
kommende Schuljahr am KKG an.

digit tdot button

schulprogramm button
rect826 3

Suchen

sor

schulenimteam

jugend debattiert

 medienscouts

logo sdv

logo theater do

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.